All posts filed under: Reisen

Wasserstadt Wuzhen

Die romantischen Freilichtmuseen der Wasserstadt Wuzhen sind, wenn man dem modernen Shanghai entfliehen möchte und etwas tiefer in Chinas Vergangenheit eintauchen will, definitiv eine Reise wert. Wuzhen liegt am Kaiserkanal der Beijing mit Hangzhou verbindet und wird vom Shi-Fluss durchflossen. Zahlreiche weitere Wasserwege durchziehen den Ort. Die Geschichte Wuzhens reicht bis ins Jahr 860 zurück, dem Gründungsjahr einer militärischen Festung an diesem Ort. Besiedelt war das Gebiet jedoch auch schon zuvor, was 7000 Jahre alte Funde aus der Jungsteinzeit belegen.     Wuzhen liegt nur 120km und zwei Autostunden von Shanghai entfernt. Mit seinen Gondeln, die auf den Kanälen fahren und auf Pfählen aus Holz und Stein gebauten Häusern, wirkt die Wasserstadt fast etwas wie die chinesische kleine Schwester von Venedig. Es lässt sich eine Eintrittskarte für zwei von einander getrennte Bereiche der Wasserstadt kaufen. Es lohnt sich die Besichtigung beider Teile. Dongzha nennt sich der kleinere Teil, dessen Besichtigung ich am Tag empfehle. Das Museumsdorf Wuzhsen Xizha empfehle ich bei Dämmerung und für den Abend, da es schön beleuchtet ist und einige Bars beherbergt, in …

SL271612

Saint-Émilion Frankreich

Heute berichte ich von einem der schönsten Weindörfer der Welt, Saint-Émilion in Frankreich. Saint-Émilion ist eine französische Gemeinde mit 1984 Einwohnern 35 Kilometer östlich der Stadt Bordeaux im Département Gironde in der Region Aquitanien. Der Ort und der umliegende Weinbau wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die mittelalterliche Stadt von Saint-Émilion liegt am oberen Ende eines steilwerdenden Talkessels über den Niederungen des unteren Laufs der Dordogne, östlich der Stadt Bordeaux. Das Kalksteinplateau überragt die Ebene dabei um ca. 90 m. Auf dem Nullmeridian von Greenwich hat man vom Nordpol auf dem Weg zum Äquator in Saint-Émilion exakt den halben Weg zurückgelegt. Schon zur Zeit der römischen Herrschaft wurde in Saint-Émilion Wein angebaut. Die Stadt selbst in ihrer jetzigen Lage und Form wurde im 8. Jahrhundert von einem Eremiten (Einsiedler) namens Ausonius gegründet. Saint-Émilion war eine wichtige Etappe für Pilger auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Heute sind in der Region Saint-Émilion ca. 5.200 ha mit Reben bestockt, die auf ca. 1.000 Weinbauern verteilt sind. Der Rotwein von Saint-Émilion besitzt eine eigene Appellation (Schutzsiegel …